Demo-Bauteil aus dem neuen Kunststoffpulver der Polyamid 6-Reihe von Evonik. Das Hochleistungsmaterial wurde speziell für Anwendungen im höheren Temperaturbereich entwickelt.
Demo-Bauteil aus dem neuen Kunststoffpulver der Polyamid 6-Reihe von Evonik. Das Hochleistungsmaterial wurde speziell für Anwendungen im höheren Temperaturbereich entwickelt.
Produkte & Lösungen

Kunststoffpulver für 3D-Druck-Anwendungen im höheren Temperaturbereich

Evonik treibt sein Engagement im attraktiven Markt für 3D-Druck weiter voran: Das Spezialchemieunternehmen hat ein neues Kunststoffpulver der Polyamid 6-Reihe für Anwendungen im höheren Temperaturbereich entwickelt.

Damit baut Evonik seine Bandbreite an Hochleistungsmaterialien für pulverbasierte 3D-Druck-Technologien konsequent aus.

Das neue Polyamid-Pulver von Evonik weist eine hohe mechanische Festigkeit sowie eine hohe Chemikalien- und Temperaturbeständigkeit auf. Die Wärmeformbeständigkeits-temperatur (HDT B) liegt bei 195 °C. Das Pulvermaterial überzeugt zudem durch geringe Wasseraufnahme – unter 3 Prozent -, die sich positiv auf die Verarbeitbarkeit im 3D-Druckprozess und die Dimensionsstabilität des gedruckten 3D-Bauteils auswirkt.

Innovative Materialien für die Serienfertigung
„Neue, gebrauchsfertige und auf die jeweiligen Drucker optimal abgestimmte Materialien, die den Anwendungsbereich hin zu höheren Temperaturen erweitern, bringen die 3D-Druck-Branche einen Schritt weiter in Richtung der Serienfertigung“, sagt Mark Zhao, Gründer und Geschäftsführer von TPM 3D, einem chinesischen Technologieunternehmen für Selektives Lasersintern (SLS). „Wir verzeichnen ein starkes Interesse nach 3D-Lösungen im höheren Temperaturbereich – etwa aus der Automobil- und Elektroindustrie. Umso mehr freuen wir uns, nun gemeinsam mit Evonik, das neue temperaturstabileres Material auf den Markt bringen zu können.“

Dank seiner nahezu runden Kornform zeichnet sich das neue Kunststoffpulver der Polyamid 6-Reihe von Evonik durch ein exzellentes Fließ- und Auftragsverhalten aus und kann in allen pulverbasierten 3D-Druck-Technologien eingesetzt werden. Das Hochtemperaturmaterial wird nach einem speziellen Evonik-eigenen Verfahren am Standort Marl hergestellt.

Mehr als 20 Jahre Materialexpertise
Der Markt für 3D-Druck boomt mit zweistelligen Wachstumsraten. Darin ist Evonik weltweit führend in der Herstellung von Polyamid 12-Pulvern (PA 12), die bereits seit über 20 Jahren in additiven Fertigungstechnologien zum Einsatz kommen. Neben dem PEEK-Filament und den PA 12-Pulvern gehören ebenfalls flexible PEBA-Pulver sowie eine ganze Reihe von Additiven wie Dispergiermittel, Fließverbesserer oder reaktive Modifikatoren zum Produktportfolio.

Weitere Informationen zu Aktivitäten von Evonik im Bereich 3D-Druck finden Sie auf unserer Webseite www.evonik.com/additive-manufacturing