Vielseitig und ringsum

VESTAMID® in anderen Leitungen

Neben Kraftstoffleitungssystemen werden aus VESTAMID® Formmassen weitere Luft- und Flüssigkeitsführende Leitungen hergestellt. Jede Anwendung legt aufgrund ihrer Funktion und der Umgebung, in der sie verlegt wird, das Gewicht auf andere Eigenschaften, so dass wir unsere Formmassen einzelnen Anforderungen spezifisch anpassen.

VON DER KUPPLUNG BIS ZUR LUFTFEDERUNG

  • Für Kupplungsleitungssysteme bieten wir VESTAMID® L-Formmassen mit besonderer Beständigkeit gegen Motoröl, aggressive Chemikalien und die verwendeten Hydraulikflüssigkeiten. Da nur geringfügig Wasser von außen in die gefertigten Rohre diffundiert, ist gewährleistet, dass die Funktion der Hydraulikflüssigkeit nicht beeinträchtigt wird. Die flexiblen Leitungen zeigen bei hohen Innendruckbelastungen - insbesondere bei hohen Temperaturen – nur geringe Volumenänderungen, so dass gleichmäßige Bedienkräfte und Druckpunkte am Kupplungspedal auftreten.
  • Unterdruckleitungen für Bremskraftverstärker sind Temperaturen bis etwa 150 °C ausgesetzt. Sie werden zwischen Bremskraftverstärker und Motor verlegt und müssen dafür die nötige Flexibilität und Kälteschlagzähigkeit aufweisen. Neben einer allgemein guten Chemikalien- und Spannungsrissbeständigkeit gegen Luft-Gas-Gemische von innen und außen ist vor allem eine gute Ozonbeständigkeit gefordert - Bedingungen, die passgenaue VESTAMID® L- und E-Formmassen aufs Beste erfüllen.
  • Stahlrohre für hydraulische Bremssysteme in PKW und leichten Nutzfahrzeugen erhalten zum besseren Korrosionsschutz eine 0,15 mm dicke Extrusionsbeschichtung aus VESTAMID® L. Diese muss selbstverständlich gut auf dem Metall haften und hohe Kälteschlagzähigkeit gegen Steinschlag und gute Chemikalienbeständigkeit gegen Streusalz und Salzsprühnebel besitzen.
  • Wellrohre aus VESTAMID® E mit Steckkupplungen sind bei sonst gleicher Eignung dichter, langlebiger und preiswerter in der Montage als EPDM-Schläuche für Scheibenwaschanlagen. Aufgrund gestiegener Aggressivität der Scheibenwaschflüssigkeiten durch den Wechsel von Isopropanol auf Ethanol als Frostschutzmittel bieten wir auch eigens für diese Anwendung entwickelte VESTAMID® L- und D-Formmassen an.
  • Um die Motorleistung zu unterstützen, transportieren nahe dem Motorblock verlegte Rohre Luft oder Luft-Gas-Gemische. Zu diesem Zweck der Luftführung werden VESTAMID® L-Rohre immer dann eingesetzt, wenn andere Polyamide nicht genügend Flexibilität, Kälteschlagzähigkeit und Wärmealterungsbeständigkeit aufweisen.
  • Da Druckluftbremsleitungen ohne Schutz unter dem gesamten Fahrgestell von schweren und mittleren Nutzfahrzeugen angebracht werden, ist die Widerstandsfähigkeit gegen Steinschlag besonders wichtig. VESTAMID® L zeichnet sich hier durch seine hohe Schlagzähigkeit und Kälteschlagzähigkeit besonders aus, so dass sich selbst Baustellenfahrzeuge immer auf ihre Bremsen verlassen können. Gleichzeitig sind die Leitungen so flexibel, dass sie frei zwischen den Aggregaten verlegt werden und zu Wendeln geformt werden können. Die gute Chemikalienbeständigkeit von Polyamid 12 kommt vor allem im Bereich der metallenen Anbindungen zum Tragen: Aus Streusalz entstehendes Zinkchlorid löst bei Rohren aus VESTAMID® L keine Spannungsrisse aus. Unsere weiterentwickelten Formmassen erfüllen auch die gestiegenen Anforderungen an Werkstoffe für Druckluftbremsleitungen, die höhere Berstdruckwerte aufweisen müssen. Solche VESTAMID® L-Leitungen werden in Europa vorrangig in der Zugmaschine eingesetzt, während VESTAMID® L-Rohre, die dem traditionellen Druckniveau entsprechen, für Anhänger und Wendeln genutzt werden.
  • Was in Nutzfahrzeugen längst verbreitet ist, bieten Hersteller zur Erhöhung von Komfort und Sicherheit nun vermehrt auch für PKW an: die elektronisch gesteuerte optimale Einstellung der Straßenlage des Fahrzeugs über Druckluftfederungssysteme. Dazu haben wir das bei LKW bewährte System aus Rohrleitungen und Anbindungen aus VESTAMID® L auf die Anforderungen im PKW übertragen - normgerechte Formmassen für flexible, kälteschlagzähe, zinkchlorid- und druckbeständige Druckluftleitungen.

NEUE LEITUNGEN ZUM COOL BLEIBEN

Leitungssysteme mit VESTAMID® Polyamid 12- und Polyamid 612-Formmassen sind den traditionellen, verstärkten oder unverstärkten EPDM-Schläuchen oder Metallrohren im Kühlmittelkreislauf zwischen Radiator, Pumpe, Wärmetauscher und Kühlwasserausgleichsbehälter stark überlegen. Sie sind:

  • leichter
  • aufgrund ihrer Festigkeit dünner
  • einfacher thermoverformbar
  • nicht Schwingungsbruch anfällig
  • über Steckkupplungen einfach und schnell zu verbinden, daher preiswerter
  • kälteschlagzäh
  • steinschlagbeständig
  • chemikalienbeständig, daher tritt keine Korrosion auf
  • kurzzeitig belastbar mit Außentemperaturen über 150 °C
  • hoch wärmealterungsbeständig
  • berstdruckfest

Monorohre für Entlüftungsleitungen

Im Kühlwasser-Entlüftungssystem, beispielsweise zwischen Kühlwasserausgleichsbehälter und Kühler, durchfließen die heißen Ethylenglykol-Wassergemische die Leitungen nicht ständig. Hier sind Monorohre aus den hydrolysestabilisierten Formmassen VESTAMID® LX9008 (PA12) oder VESTAMID® DX9304 (PA612) gut geeignet. Sie absorbieren wenig Lösung und quellen daher kaum. Auch Mehrschichtrohre, wie nachfolgend beschrieben, sind hier einsetzbar.

Mehrschichtrohre für Kühlmittelleitungen

Für die Kühlmittelleitungen, die ständig in Kontakt mit heißer Kühlflüssigkeit kommen, sind Mehrschichtrohre erforderlich. Evonik hat für diese Anwendung Mehrschichtrohrsysteme (MSR) entwickelt, die auf VESTAMID® basieren und die bei namhaften Herstellern bereits im Einsatz sind.

Die Systeme der MSR 8000-Serie mit Durchmessern bis zu 30 mm und Wanddicken von 1 bis 1,5 mm sind aus drei Schichten aufgebaut:

  • Die innere Schicht besteht aus Polypropylen, das auf die Anwendung abgestimmt ist.
  • Darauf befindet sich eine Haftvermittlerschicht.
  • Die Außenschicht besteht aus hochwertigem Spezialpolyamid VESTAMID®.

Beschichtung schützt gegen Korrosion

Für Anwendungen, bei denen die Flexibilität einer Kunststoffleitung nicht erforderlich ist oder bei denen ausdrücklich Metallleitungen gefordert sind, kommen Stahl- und Aluminiumlegierungen zum Einsatz. Zum besseren Korrosions- und Steinschlagschutz können diese Metallrohre mit VESTAMID® X7377 oder VESTAMID® LX9001 beschichtet werden.

Um die durch Straßenfahrzeuge verursachte Umweltbelastung zu begrenzen, hat das Europäische Parlament in den Euro-5- und -6-Normen strengere Emissionsgrenzwerte für leichte Straßenkraftfahrzeuge mit Dieselmotoren, vor allem hinsichtlich der Partikel- und Stickoxidemissionen, festgelegt. Um letztere zu erreichen, entwickelten Automobilhersteller Systeme zur selektiven katalytischen Reduktion der Stickoxide (Selective Catalytic Reduction SCR). Als Reduktionsmittel fungiert eine 32,5 prozentige wässrige Harnstofflösung, vom deutschen Verband der Automobilhersteller (VDA) als AdBlue® registriert. AdBlue® zersetzt sich oberhalb von 60 °C mit Wasser zu Kohlendioxid und Ammoniak, der wiederum mit den Stickoxiden zu Wasser und Stickstoff reagiert und somit deren Ausstoß um ca. 90 % verringert.

AdBlue® stellt an die Zuleitungen zum Katalysator hohe Anforderungen:

  • Chemikalienbeständig gegen Harnstoff und Ammoniak und ev. aus dem Katalysator zurückströmendes Gasgemisch
  • Hydrolysebeständig bis mindestens 60 °C, der Höchsttemperatur der Harnstofflösung
  • Hohe Schlagzähigkeit und Elastizität in der Kälte, da AdBlue® bei -11 °C einfriert und sich dadurch ausdehnt.

Alle diese Anforderungen werden von verschiedenen VESTAMID® Polyamid 12-Formmassen erfüllt. Evonik unterstützt die Automobilhersteller in der Entwicklung ihrer Systeme, indem wir für Systeme mit unterschiedlichen Anforderungen verschiedene Produkte anbieten. Alle VESTAMID® Formmassen wurden im Rezirkulationstest mit AdBlue® bei 60 °C und 80 °C (äußere Lufttemperatur 40 °C bzw. 50 °C) über 5000 Stunden auf die Veränderung ihrer mechanischen Eigenschaften untersucht. Alle getesteten Typen zeigten hervorragende Werte in Bruchdehnung und –festigkeit, Berstdruck und vor allem Kälteschlagzähigkeit bei -40 °C.

Von den untersuchten Varianten erfüllt VESTAMID® LX9008 alle Anforderungen am besten, VESTAMID® L2140 und X7293 sind bereits in SCR-Systemen im Einsatz.

Mögliche VESTAMID® Typen für SCR-Leitungen

VESTAMID
L2140
PA12-HL
LX9008
PA12-HIHL
X7293
PA12-HIPHL
MSR 8000PA / Adhesive / PP
ADBlue® Beständigkeit
++
++
++
++
Hydrolysebeständigkeit
o
+
o
++
Abgasbeständigkeit
++
++
++
o
AdBlue® Frostbeständigkeit
o
+
+
o